Der Sabbat

Siebenten-Tags Baptisten sind Baptisten, die sich daran erinnern, den siebenten-Tags Sabbat heilig zu halten. Wir sind eine Baptistengemeinde, die ein wenig anders ist.
DER SABBAT UND DIE SCHÖPFUNG
Der Kern des Christentums ist, dass Menschen in eine gute Beziehung mit Gott gebracht werden. Eigentlich schuf Gott die Menschen (als Mann und Frau), damit sie sich einer liebevollen Beziehung mit Ihm erfreuen können. Gott schuf den Menschen (Genesis/ 1. Mose 1:27) und dann den Sabbat (Genesis/ 1. Mose 2:1-4) als eine Zeitspanne, in der Er unsere ungeteilte Aufmerksamkeit haben konnte. Der Sabbat ist Gottes Geschenk an Zeit zum Wohle der Menschheit.
Gott schuf die Himmel und die Erde. Obwohl die Schöpfung der Himmel und der Erde am sechsten Tag abgeschlossen war, gab es noch eine Sache, die erschaffen werden musste: der Sabbat. So wurden die Himmel und die Erde vollendet mit allem, was dazugehört. Am siebenten Tag hatte Gott die Arbeit beendet, die er getan hatte; also ruhte Er am siebenten Tag von allen Seinen Werken. Und Gott segnete den siebenten Tag und machte ihn heilig, weil Er von all dem Schöpfungswerk ruhte (Genesis/ 1. Mose 2:1-3).
Die Geschichte von Gottes Erschaffung des Sabbats (Genesis/ 1. Mose 2:2-3) erzählt von von drei Dingen, die Gott an diesem siebenten Tag, dem Sabbat getan hat. (Obwohl das Wort „Sabbat“ nicht in der Schöpfungsgeschichte im 1. Buch Mose (Genesis) erscheint, ist offensichtlich, dass der Sabbat eingesetzt wurde.)

a) Gott ruhte am siebenten Tag, dem Sabbat

b) Gott segnete den siebenten Tag, den Sabbat

c) Gott heiligte bzw. machte den siebenten Tag, den Sabbat, heilig

Gott tat mehr, als nur an diesem ersten Sabbat auszuruhen. Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn (Genesis/ 1. Mose 2:3). Dies war Gottes letzte Handlung in Seiner Schöpfungswoche. Er nahm den letzten Tag (siebenten Tag) der Schöpfungswoche und sonderte ihn ab als einen besonderen Tag, indem Er ihn segnete. Der Sabbat ist ein Teil der Abfolge der Schöpfung und hat hier seinen Ursprung: Im Anfang schuf Gott die Himmel, die Erde, die Menschen und den siebenten, den Sabbattag.

DIE SCHÖPFUNG UND DAS GESETZ

Gott verlangte es so sehr danach, dass Ihn Seine Menschen kennen, so dass er Ihnen ein Teil seines Wesens offenbarte, bekannt als das Gesetz oder die 10 Gebote. Diese zehn Gesetzesworte waren Gottes Verlangen nach den Kindern Israel und der ganzen Menschheit.

Das vierte dieser Gebote weist auf die Schöpfung als Ursprung des Sabbats zurück. Gott befiehlt den Menschen den Sabbat zu halten, weil Er selbst den Sabbat bei der Schöpfung gehalten hat. Gott segnete den Sabbat und heiligte ihn, indem er ein Beispiel für die gesamte Menschheit gab an diesem Tag zu ruhen:

Exodus/ 2. Mose 20:8-11: „Gedenke des Sabbattags, dass Du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle dein Dinge beschicken; aber am siebenten Tage ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun noch dein Sohn noch deine Tochter noch dein Knecht noch deine Magd noch dein Vieh noch dein Fremdling der in deinen Toren ist. Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der Herr den Sabbattag gesegnet und heiligte ihn.“

Gottes Vorschrift bezüglich des Sabbats ist ziemlich genau. Gott sagte, wir sollen ruhen und und uns erinnern – nicht an irgendeinem Tag – sondern an einem bestimmten Tag der Woche, dem siebenten Tag. Gott sagte ausdrücklich, dass der siebente Tag der Sabbat des Herrn, deines Gottes, ist (Exodus/ 2. Mose 20:10). Der siebente-Tags Sabbat gehört Gott. Die Menschen mögen am ersten Tag der Woche (Sonntag) tun, was auch immer sie wollen, aber der siebente-Tags Sabbat ist nach Exodus/ 2. Mose 20:10 der Tag des Herrn.

Aus Exodus/ 2. Mose 20:11 wird ersichtlich, dass die Grundlage des vierten Gebots Gottes Schöpfungsakt ist: Im Anfang. Der Sabbat ist nicht nur auf Gottes Beziehung zu den Juden, sondern auf Seine Beziehung zur gesamten Schöpfung gegründet. Es gibt fünf Punkte, die aus dem Vierten Gebot hervorzuheben sind:

a) Gott sagt uns, dass der siebente Tag der Sabbat ist.

b) Gott befiehlt uns an den Sabbat zu erinnern

c) Gott befiehlt den Sabbat zu heiligen (heilig zu halten)

d) Gott befiehlt am Sabbat zu ruhen

e) „Der Sabbat des Herrn“ ist ein Tag, der Ihm geweiht ist

Warum sollen wir den Sabbat heilig halten? Im 4. Gebot heißt es weiter erklärend: „Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der Herr den Sabbattag gesegnet und heiligte ihn.“ (Exodus/ 2. Mose 20:11)

Wir sollen den Sabbat heilig halten und ruhen, weil Gott den Sabbat heilig hielt und an diesem Tag ruhte. Der Sabbat ist heilig, weil Gott ihn bei der Schöpfung heilig machte. Wir sollen am Sabbat ruhen, weil Gott bei der Schöpfung ein Beispiel für Sabbatruhe gab.

JESUS UND DER SABBAT

Die Zehn Gebote sind ein Ausdruck Gottes wahren Willen und Wesen, das unveränderlich ist. Jesus kam nicht, um selbst den kleinsten Teil des Moralgesetzes zu ändern, siehe Matthäus 5:17-18. Einige Menschen sagen, dass Christus den Sabbat von dem siebenten Tag der Woche auf den ersten Tag der Woche geändert hat. Das Moralgesetz sagt, dass „der siebenten Tag der Sabbat ist“ und nicht der erste Tag der Woche. An keiner Stelle teilt uns die Bibel etwas von einer Änderung im Gesetz von dem siebenten auf den ersten Tag der Woche mit.

Der Sabbat war das Gesetz, das von den Pharisäern am stärksten verdorben worden war. So ist es also nicht verwunderlich, dass Jesus die meisten Konflikte mit den Pharisäern um des Haltens des Sabbats hatte. Die Streitfrage des Sabbats zwischen Christus und den Pharisäern ist nie, an welchem Tag angebetet werden sollte oder ob der Sabbat immer noch ein Anliegen Gottes für die Menschen war. Die Kernfrage für Christus war, die Art und Weise wie der Sabbat gehalten wurde und die Einstellung der Pharisäer dem Sabbat gegenüber.

Die machtvollste Aussage bezüglich Christi Einsatz für den Sabbat findet sich in Markus 2:27-28: „Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht, und nicht der Mensch um des Sabbat willen. So ist des Menschen Sohn ein Herr auch des Sabbats.“ Der Höhepunkt von Jesu Aussage ist erreicht, als Er sagt, Er sei der Herr des Sabbats. Das bedeutet, dass Jesus die Autorität über alle Umstände hinsichtlich des Sabbats hat. Christen sollten gelehrt werden, dass Jesus Christus Umstände ändern kann, damit für Menschen die Möglichkeit besteht den siebenten-Tags Sabbat heilig zu halten. Gott will unsere ungeteilte Aufmerksamkeit am siebenten-Tags Sabbat, und Er wir die Mittel Seines Königreiches einsetzen, um dies zu ermöglichen.

Die Schöpfungsgeschichte im Buch Genesis/1. Mose teilt uns den Ursprung des Sabbats mit, gibt uns aber nicht den Grund für Gottes Erschaffung des Sabbats. Es gibt aber einen Hinweis auf den Zweck des Sabbats, nämlich seine Erschaffung nach der des Menschen. Möglicherweise wurde der Sabbat in Anbetracht des Menschen von Gott erschaffen.

Die Tatsache, dass der Sabbat für den Menschen geschaffen wurde, wird klar durch Jesus Christus, dem Schöpfer des Sabbats, zum Ausdruck gebracht: „Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht, und nicht der Mensch um des Sabbat willen.“ (Markus 2:27) Hier spricht Jesus die Pharisäer an, die Ihn dafür verurteilten, dass Er ihre Sabbat-Regeln brach. Vier Dinge können von der Mitteilung aus dem Mund unseres Herrn Jesus Christus gelernt werden:

Erstens: Der Sabbat wurde geschaffen. Das ist ein klarer Bezug auf Genesis/ 1. Mose Kapitel 2 und zeigt, dass er ein Teil in der vollkommenen Schöpfungsabfolge war. Der Sabbat bestand von Anfang an als Abschluss von Gottes Schöpfung. Dieser Bezug diente als Mahnung an die Pharisäer, dass der Sabbat von Gott und nicht von ihnen geschaffen wurde.

Zweitens: Der Sabbat wurde um des Menschen willen geschaffen. Gleich nach der Schöpfung des Menschen machte Gott den Sabbat (siehe Genesis/ 1. Mose Kapitel 1 und 2). Jesus, der Herr des Sabbats, sagt, dass der Sabbat in Anbetracht aller Menschen geschaffen wurde. Der Sabbat seinen Ursprung nicht im Gesetz. Er geht auf die Schöpfung zurück. Der Sabbat war nicht allein ein jüdischer Sabbat, weil der Sabbat wurde um des Menschen willen geschaffen und nicht nur für die Juden. Als im Anfang der Sabbat geschaffen wurde, gab es keine Juden. Das ist die klare Botschaft Jesu in diesem neutestamentlichen Text.

Drittens: Der Sabbat wurde um des Menschen willen geschaffen, nicht der Mensch um des Sabbats willen. Zur Zeit Jesu hatten die Pharisäer die Bedeutung des Sabbats verloren. Für sie war der Sabbat wichtiger als der Mensch. Sie glaubten, dass Gott den Menschen geschaffen hatte, um den Sabbat zu halten.

Viertens: Also ist der Sohn des Menschen Herr auch über den Sabbat. Das bedeutet, dass Jesus Christus derjenige war und ist, der die Autorität über den Sabbat hat. Es wäre unnötig für Ihn gewesen, Seine Herrschaft über den Sabbat zu erklären, hätte er geplant, ihn durch Seinen Tod in naher Zukunft abzuschaffen. Aber weil Er der Herr des Sabbats ist, kann und will Er alle Seine zur Verfügung stehenden Mittel aufbringen, uns auszurüsten und Umstände derart zu ändern, damit wir Seinen Tag heilig halten können.

Der Sabbat wurde für unser eigenes Wohl erschaffen. Jesu Leben, Tod und Dienst veränderten nicht die ursprüngliche Bedeutung und den ursprünglichen Zweck des Sabbats. Aber Jesus griff die Pharisäer für ihre Art an, wie sie die ursprüngliche Bedeutung und Zweck von Gottes heiligem Tag verändert hatten.

JESUS CHRISTUS HIELT DEN SABBAT

In jedem Lebensbereich schauen wir auf Christus als unser oberstes Beispiel. Wir glauben an die Taufe, weil Christus und die Apostel ein Beispiel gegeben haben und Gott sie befiehlt. Genauso verhält es sich mit dem Sabbat. Wir haben das Beispiel Christi, der Apostel und die Zehn Gebote Gottes, geschrieben auf Steintafeln und in unsere Herzen. Und dennoch hat die Mehrheit der Christenheit menschliche Tradition gewählt.

Und er (Jesus) kam nach Nazareth, da er erzogen war, und ging in die Schule nach seiner Gewohnheit am Sabbattage und stand auf und wollte lesen. (Lukas 4:16) Gottes Wort sagt uns, dass Jesus den Sabbat hielt. Es war Gottes Sohn, der den Sabbat der Schöpfung durch Ruhen segnete und heiligte. Das erste Beispiel von Sabbatruhe hatten Adam und Eva im Garten Eden. Als Gottes Sohn Fleisch wurde, gab er wiederum ein Beispiel für das Halten des Sabbats.

LUKAS, PAULUS UND DER SABBAT

Das Evangelium nach Lukas wurde einem Heiden (Theopilus) nicht vor 60 n.Chr. geschrieben, d.h. viele Jahre nach dem Tod und der Auferstehung Jesu Christi. In Lukas 23:56 lesen wir, dass die Frauen „[umkehrten] und bereiteten Spezerei und Salben. Und den Sabbat über waren sie still nach dem Gesetz.“

Einige würden einwenden, dass man den Frauen einfach noch nicht mitgeteilt hatte, dass Jesus den Sabbat abgeschafft hat. Doch erinnern wir uns: Lukas schreibt einige Jahrzehnte nach dem Tod und der Auferstehung Christi. Keineswegs beschreibt er das Vierte Gebot, welches von den Frauen eingehalten wurde, als etwas, das „beseitigt“, „jüdisch“ oder „vergangen“ ist. Lukas beschreibt einfach ihr Halten des Sabbats als „nach dem Gesetz“. Offensichtlich empfand Lukas, der Schreiber des Evangeliums, dass der Sabbat zu der Zeit, als er es schrieb, noch immer eines von Gottes Geboten war.

Die Apostelgeschichte, gleichsam von Lukas geschrieben, ist die Geschichte der frühen Gemeinde gleich nach der Auferstehung Jesu Christi. Dort wird keine Änderung des Sabbats von dem siebenten Tag auf den ersten Tag der Woche erwähnt. Vielmehr wird in der Apostelgeschichte durchweg der siebente Tag der Woche durchweg als „Sabbat“ bezeichnet. Wenn der erste Tag der Woche in den „Tag des Herrn“ verändert wurde, warum wird die Bezeichnung „Tag des Herrn“ nicht in der frühesten Kirchengeschichte erwähnt?

Als der Apostel Paul in Korinth war, ging er jeden Sabbat in die Synagoge. Dies tat er trotz der Tatsache, dass er versuchte sowohl Juden als auch Griechen zu erreichen. „Und er lehrte in der Schule an allen Sabbaten und beredete beide, Juden und Griechen.“ (Apostelgeschichte 18:4) Vor uns liegen das klare Beispiel Christi und das des Paulus.

ERLÖSUNG GESCHIEHT AUS GNADE DURCH GLAUBEN

Siebenten-Tags Baptisten glauben, dass der Sabbat Gott und seinem Volk wichtig ist. Jedoch glauben wir auch, dass wir nicht durch die Beachtung des Sabbats errettet werden. In Wirklichkeit werden wir nicht durch das Halten auch nur eines der Zehn Gebote errettet. Der Apostel Paulus sagte, dass „kein Fleisch durch des Gesetzes Werke vor ihm gerecht sein kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.“ (Römer 3:20)

Siebenten Tags Baptisten glauben, dass wir deswegen gerettet werden, denn „Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ (Johannes 3:16) Jesus kam auf diese Erde um zu sterben und Sein Blut zu vergießen, so dass Menschen gerettet werden könnten. Nur jene, die ihr Leben Jesus Christus übergeben, werden gerettet werden.

LIEBE IST DER GRUND FÜR DIE BEACHTUNG DES SABBATS

Obwohl wir nicht durch das Beachten des Sabbats gerettet werden, halten wir den Sabbat, weil wir den Herrn Jesus lieben. „Liebet ihr mich, so haltet ihr meine Gebote.“ (Johannes 14:15) Liebe ist der Grund, dass wir den Sabbat heilig halten und alle Zehn Gebote beachten. Wir halten den Sabbat auch deshalb heilig, weil wir Jesus glauben, wenn Er uns sagt, der „Sabbat wurde für den Menschen gemacht.“ Wir glauben, dass der Sabbat zum Wohle der Menschheit gegeben wurde. Der Sabbat ist ein wahrhaftiges Geschenk an Zeit zu unserem Nutzen.

UNSERE FREIHEIT IN CHRISTUS

„So besteht nun in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat, und lasset euch nicht wiederum in das knechtische Joch fangen.“ (Galater 5:1) Der Sabbat ist als Tag der Freiheit geplant. Es ist Jesu Aufgabe, Menschen von allem frei zu machen, was ein Hindernis für eine innige Gemeinschaft mit Ihm darstellt. Wenn Gott uns befohlen hätten, den Sabbattag durch Ruhen heilig zu halten, wäre Er verantwortlich für alle Umstände, die uns abhalten würden, Sein Gebot zu halten. Deshalb hat Gott Seinen Sohn die Leitung des Sabbats als „Herrn des Sabbats“ übertragen. Jetzt können wir von aller Arbeit und Mühe am Sabbat befreit werden und Gott unsere ungeteilte Aufmerksamkeit an Seinem Tag zukommen lassen.

Am Sabbat werden wir von Arbeit und Schuld befreit um 24 Stunden in Ruhe und Anbetung zu verbringen. Könnte das auch an irgendeinem anderen Tag möglich sein? Möglicherweise, doch Gott hat sich und alle Seine Mittel nicht verpflichtet uns von Arbeit an einem anderen Tag zu befreien als nur am siebenten-Tags Sabbat. Nur im Glauben können wir diese Mittel annehmen, die uns von Arbeit am Sabbat befreien. Dieser Glaube kann nur auf einer Beziehung zu dem Sohn des Menschen aufgebaut werden, der sogar der Herr des Sabbats ist. Gott sorgt für alles, um uns zu befreien, damit Ihm für 24 Stunden pro Woche unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zuteilwird. Natürlich will Gott unsere Aufmerksamkeit an jedem Tag der Woche. Aber weil Gott unsere ungeteilte Aufmerksamkeit am siebenten-Tags Sabbat haben will, befreit er uns von weltlicher Arbeit. Gott tut all dies für uns, weil Er uns liebt und weiß, was wir benötigen. Und wir halten Seinen Sabbat heilig, indem wir Zeit mit Ihm verbringen, weil wir Ihn lieben.

Downloads

en_USEnglish